Website Blog

Tipps und Tricks zu Websites und WordPress

Was ist ein One-Pager?

9.07.2024 | Rund um Websites

Du hast schon von einem „One-Pager“ gehört, aber weißt nicht, was das genau ist, oder wofür er gut ist? Dann bist du hier richtig.

Ich erkläre dir, was ein One-Pager ist, wofür er gut ist und wie man ihr erstellt.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein One-Pager komprimiert den Inhalt deiner Website auf einer Seite
  • Über ein Menü springt der Besucher zu den einzelnen Unterbereichen
  • Ein One-Pager ist im Besten Fall übersichtlich, benutzerfreundlich und bietet schnelle Informationen
  • Selber machen kannst du einen One-Pager, wenn du genug Zeit und Muße hast. Die Beauftragung eines Webdesigners erspart dir das

Was ist ein One-Pager?

Kurz gesagt, ist ein One-Pager eine besondere Art von Website, die nur aus einer einzigen Seite besteht. Alle Informationen, die du bezüglich deines Business, deiner Produkte, deiner Marke und/oder deiner Dienstleistungen vermitteln möchtest, sind auf dieser Seite komprimiert zu finden. Obwohl ein One-Pager nur aus einer Seite besteht, existieren häufig doch noch weitere einzelne Seiten auf der entsprechenden Website. Dies sind oftmals, die rechtlich notwendigen Seiten, wie Impressum, Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinien. Da der Inhalt dieser Seiten, keine direkten Informationen zu deinem Business bieten, werden diese Bereiche sinnvollerweise auch auf einer One-Pager-Website ausgelagert und meistens im Footer der Website verlinkt.

 

Wie ist ein One-Pager strukturiert und gestaltet

Dadurch, dass ein One-Pager alle gewünschten Informationen auf einer Seite präsentiert, kann er relativ lang werden. Sinnvollerweise wird der Inhalt daher klar strukturiert, sodass die verschiedene Informationsblöcke gut als solche erkennbar sind. Obwohl der One-Pager nur aus einer Seite besteht, erhält er ein Menü, welches bei Klick allerdings keine neue Seite öffnet, sondert zu dem entsprechenden Bereich scrollt und diesen damit zum Lesen serviert.

Ein One-Pager sollte von Anfang bis Ende ein stimmiges Bild bieten und intuitiv zu bedienen sein. Daher ist es wichtig, dass der Header-Bereich der Website, der zuerst auf dem Bildschirm erscheint (Fachbegriff „above the fold“) dem Besucher direkt mitteilt, worum es auf diesem One-Pager geht. Dies ist allerdings nicht nur für den One-Pager sinnvoll, sondern bei jeder Art von Website. In diesem Bereich findet sich zumeist auch ein prägnantes grafisches Element, wie ein Bild, das dich oder symbolisch dein Business darstellt. Genannt, wird dieser Bereich „Hero Section“. Du bist quasi der Held deines Business und solltest dich deinen Besuchern auch so präsentieren.

Wichtig ist natürlich das Verwenden der richtiges CTA’s („Click-to-action“), denn du möchtest deine Besucher natürlich dazu bringen, eine Aktion durchzuführen, sei es das sie Kontakt mit dir aufnehmen, einen Gesprächstermin buchen oder direkt deine Dienstleistung buchen.

 

Was ist ein One-Pager?

Welche Vorteile hat ein One-Pager

Ein One-Pager zeichnet sich in erster Linie durch sein kompaktes Auftreten aus. Alle Informationen sind gleichzeitig auf der Seite verfügbar und sinnvollerweise so angeordnet, dass sich der Leser von oben nach unten durcharbeiten kann und am Ende einen guten Gesamteindruck zu dem vermittelten Thema hat. Dadurch ist ein One-Pager übersichtlich, benutzerfreundlich und bietet eine schnelle Informationsaufnahme.

Dadurch, dass nur eine Seite erstellt werden muss (neben den rechtlich relevanten Seiten, wie Impressum und Co.), ist das Erstellen eines One-Pagers natürlich tendenziell mit weniger Aufwand verbunden und daher mit weniger Kosten verbunden, wenn ein Webdesigner beauftragt wird. Dies begünstigt natürlich auch die schnellere Anpassbarkeit: Wenn du Informationen auf deinem One-Pager ändern möchtest, musst du nicht lange suchen, auf welcher Seite diese zu finden sind, denn es gibt ja nur eine Seite.

 

Nachteile eines One-Pagers

Was für die eine Website ein großer Vorteil ist, ist für eine andere Website ein großer Nachteil. Möchtest du ein sehr komplexes Thema darstellen, mehrere Themen behandeln (zum Beispiel in einem Blog) oder ein Portfolio darstellen, ist ein One-Pager ungeeignet, weil der Inhalt zu groß und unübersichtlich werden würde. Dann solltest du dich definitiv für eine mehrseitige Website entscheiden.

 

Erstellung eines One-Pagers

Wie beginnst du nun, wenn du einen One-Pager erstellen möchtest? Am Anfang steht, wie bei der Erstellung jeder Website, deine Zielgruppendefinition. Ebenso sollte natürlich feststehen, welchen Sinn und Zweck dein One-Pager erfüllen soll: Welches Ziel möchtest du damit erreichen?

Da es das Erscheinungsbild deiner Website nachhaltig beeinflusst, solltest du dir spätestens jetzt Gedanken machen, welche Farben und Schriftarten du für deinen One-Pager verwenden möchtest.

Als Nächstes folgt die Strukturierung deiner Inhalte. Überlege dir, wie dein Thema, dein Business oder dein Anliegen sinnvoll in Unterbereiche gegliedert werden kann. Dies bestimmt zugleich dein Hauptmenü, welches ganz oben angezeigt wird. Für jeden Unterbereich müssen jetzt Texte erstellt werden, entweder in Eigenregie oder mithilfe eines Texters. Visuelle Inhalte, wie Grafiken und Bilder sollten nicht fehlen, denn sie erhöhen den Unterhaltungswert und die Übersichtlichkeit deiner Website. Auch die Auswahl geeigneter Design-Elemente ist wichtig und sollte gut überlegt werden.

Wie zuvor schon angedeutet, ist es wichtig deinen Besuchern mit CTA’s (Call to Action = Handlungsaufforderungen) den Weg zu weisen, welche Aktion du dir von Ihnen wünschst. Das kann eine Kontaktaufnahme über ein Formular sein, eine Terminbuchung oder was immer du dir vorstellst. Ohne CTA verlässt dein Besucher gut informiert deine Website, ohne dass du etwas davon hast.

Wenn alles fertig ist, folgt der Praxistest. Wie reagieren deine Besucher auf deine Website, interagieren sie mit deinem One-Pager? Erreichst du sie mit deinen Inhalten? Du kannst auch dein Netzwerk befragen, was es von deiner Website hält und welche Verbesserungsvorschläge gegeben werden. Deine Inhalte sollten ständig angepasst und verbessert werden, das mögen auch die Suchmaschinen.

 

Selber machen oder erstellen lassen?

Eine sehr grundlegende Frage, die du dir stellen musst, ist, ob du deinen One-Pager selber erstellen möchtest, oder ob du damit jemanden beauftragen möchtest. Bist du der Typ, der sich gerne in neue Themen reinarbeitet? Oder konzentrierst du dich lieber auf dein Business? Und vor allem hast du die nötigen Zeitreserven dafür – Denn obwohl ein One-Pager weniger Zeit in der Erstellung kostet, als eine mehrseitige Website, so ist der Aufwand doch nicht zu unterschätzen. Besonders, wenn man noch nie eine Website erstellt hat, sind einige Anläufe notwendig, schließlich heißt es so schön: „Learning by doing“.

Wenn du deine Website selber erstellen willst, findest du einiges an Tipps in meinem Blog. Wenn du dir das aber ersparen möchtest, freue ich mich jederzeit über deine Kontaktaufnahme. Lass uns gemeinsam herausfinden, wie dein One-Pager aussehen könnte.

Neueste Beiträge

Handwerker Website

Handwerker Website

Du bist Handwerker und fragst dich, ob eine Website für dich sinnvoll ist und einen Mehrwert bietet? Dann bist du hier...

mehr lesen